ÜBER MICH

 Ausbildung

Marian Eleganti wurde am 7. April 1955 in Uznach, Bistum St. Gallen, geboren. Nach der Gymnasialzeit in Einsiedeln (1967-1974) studierte er mit längeren Unterbrechungen Philosophie und Theologie in Einsiedeln (1974-76) Rom (1977/78) und Salzburg (1990-1995) − wo ihm 2003 der Doktor-Titel verliehen wurde in Fundamentaltheologie. Dissertation:. „Man muss gut wollen, um wahr denken zu können.“ Ein Beitrag zum Wahrheitsverständnis von Romano Guardini, (Salzburger Theologische Studien 22), Innsbruck 2003.

Von 1978-1990 war er Mitglied der von Josef Seidnitzer (†) gegründeten Laiengemeinschaft, die erst später unter dem Namen „Familie Mariens“ kirchlich anerkannt wurde.

Kloster

1990 trat er ins Noviziat der Missionsbenediktiner der Abtei St. Otmarsberg in Uznach ein. Am 02. Okt. 1994 legte er die Feierliche Profess ab. Am 23. Juni 1995 weihte ihn Bischof Ivo Fürer zum Priester. 1999 wurde Marian Eleganti zweiter Abt der jungen Abtei. Die Abtsbenediktion erhielt er am 29. August 1999. Seit 2005 ist er Konventualkaplan der Dritten Klasse des Malteserordens.

Weihbischof

Am 7. Dezember 2009 wurde er von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof des Bistums Chur ernannt. Er ist Titularbischof von Lamdia. Die Bischofsweihe empfing er am 31. Januar 2010 in Chur. Zunächst als Bischofsvikar mit besonderer regionaler Verantwortung für Zürich und Glarus eingesetzt, dann von 2011 bis Sommer 2014 als Regens des Priesterseminars St. Luzi in Chur und Bischofsvikar für die philosophisch-theologische Ausbildung, Fort- und Weiterbildung der Seelsorger im Bistum Chur. Von 2010-2018 war er im Auftrag der Schweizer Bischofskonferenz Jugendbischof für die deutschsprachige Schweiz und den Tessin. Seit 2014 ist er Bischofsvikar für die Neuevangelisierung, Jugend und Familie sowie für die Ordensleute und klösterlichen Gemeinschaften. Von 2010-2018 war er Schweizer Jugendbischof und in der gleichen Zeit auch Aumônier der Helvetischen Assoziation des Malteserordens. Als Mitglied der Schweizer Bischofskonferenz ist er seit seiner Bischofsweihe (2010) hauptverantwortlich für die Anliegen der Seelsorge im Gesundheitswesen (Krankenhaus-, Heim- und Gefängnisseelsorge, Universitätsseelsorge, Jugend und Familie, Homosexuelle). Weihbischof Eleganti ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste mit Sitz in Salzburg. Einem breiteren Publikum bekannt wurde er auch durch seine Exerzitien-, Vortrags- und Predigttätigkeit sowie durch seine Mitarbeit bei Radio Horeb, Radio Maria, EWTN Europa, Kirche in Not und als Redner bei Jugend- und Familienfestivals im In- und Ausland.

Papst Franziskus hat meine Bitte um Emeritierung bereits mit Datum vom 4. Dezember 2019 («nunc pro tunc», «nun für dann») angenommen. Sie wurde am Montag, dem 15. Februar 2021, rechtskräftig.

VITA herunterladen 
Fotos für die Medien

© Marian Eleganti